Eis oder Wärme

 

„Was nehme ich denn, Eis oder Wärme?“ werde ich oft gefragt. Wie so oft in der Therapie ist das nicht so pauschal und einfach zu beantworten. Bei akuten Verletzungen gilt nach wie vor die Methode P.E.C.H. Pause, Eis, Compresse, Hochlagern. Nur, was wirkt wie von den 4 Maßnahmen? Welch Rolle spielt das Eis, die Kälte? Wissenschaftlich erwiesen ist allein die schmerzlindernde Wirkung von Kälte. Je kälter um so besser die Schmerzlinderung. Deswegen ist das Kältespray, das Chloräthylspray so beliebt. Es kühlt die zu behandelnde Körperpartie mit etwa 8 Grad minus. Wassereis hat nur um die 0 Grad. Der Vorteil des Kältesprays und gleichzeitig die Gefahr liegt bei der tieferen Temperatur.Vorteil: Es lindert gut die Schmerzen. Nachteil: Auch dann, wenn etwas kaputt gegangen ist. Es könnte also passieren, dass der Sportler trotz angerissenem Band oder Muskel noch mal versucht zu spielen. Man sollte sich also sicher sein, dass keine ernsthafte Verletzung vorliegt, wenn man Kältespray einsetzt. Diese Gefahr ist bei Wassereis nicht gegeben. Es hilft gegen den Schmerz, aber ein ernsthaft verletzter Sportler wird keinen weiteren Versuch starten.

Ob Eis auch gegen die Schwellung hilft, ist nicht wissenschaftlich bewiesen. Im Moment geht man davon aus, dass bei Schwellung die Kompression, die Bandage, mehr bewirkt. Auch das Hochlagern wirkt gegen die Schwellung. Das Kühlen unterstützt höchstens die anderen Maßnahmen bei extrem überschießender Schwellung. Wenn man wie bei der Methode P.E.C.H. alles macht, macht man sicherlich nichts verkehrt, aber man wird nicht behaupten können, dass das Eis die Schwellung verhindert hat.

Mein Tipp, immer und immer wieder: In jede Sporttasche gehört eine elastische Wickel! Und nach dem Gebrauch nicht wegwerfen. Ab in die Waschmaschine damit, wieder aufwickeln und zurück in die Sporttasche. Die kann man mehrmals verwenden. Die Elastizität der Bandage sorgt automatisch für den richtigen Druck. Nach mehrmaligem Gebrauch lässt die Elastizität zwar etwas nach, aber von einer mehrmaligen Notwendigkeit gehen nur Pessimisten aus.

Am nächsten Tag, nach einer Verletzung hilft Eis immer noch gegen die Schmerzen. Bei leichten Verletzungen, mit denen man nicht unbedingt zum Arzt geht, spielt der Schmerz aber meist keine sehr große Rolle mehr.

Es geht also darum den Heilungsprozess zu fördern. Viele haben ja noch von der letzten kleinen Verletzung eine frei verkäufliche Salbe liegen. Es ist sicherlich nicht verkehrt diese auch zu benutzen. In der Regel wirken diese Salben entzündungshemmend und schmerzlindernd. Ich neige dazu solche Salben zu nehmen, die keine große schmerzlindernde Wirkung haben, damit man mit Hilfe des Schmerzes die Kontrolle über die Entwicklung der Verletzung behält.

Wärme fördert die Durchblutung und steigert den Stoffwechsel. Wärme steigert die Lebensvorgänge. Eine gute Durchblutung und ein guter Stoffwechsel ist genau dass, was der Körper zur Regeneration und Heilung benötigt. Im Moment wird in der Regel bei Muskelverletzungen am 2ten Tag Fango und Elektrotherapie verordnet. Auch die Ultraschalltherapie ist eine Wärmetherapie. Wir machen in der Regel gute Erfahrungen damit. Zu Blutungen kommt es bei leichteren Verletzungen am 2ten Tag sowieso nicht mehr. Eis hat zwar auch den Ruf die Durchblutung zu fördern, aber die These ist zumindest wissenschaftlich gesehen im Moment nicht haltbar.

Das soll jetzt kein Aufruf werden mit Verletzungen nicht mehr zum Arzt zu gehen. Nur ist es nun mal eine Tatsache, dass wir nicht mit jeder leichten Verletzung zum Arzt gehen. Das Budget das die „Kassenärztliche Vereinigung“ einem Unfallarzt zugesteht lässt ohnehin keine Verordnung von Salben zu. Wenn es durch die Eigenbehandlung nicht besser wird, ab zum Arzt. Wenn es schlechter wird
schnell zum Arzt.

Das Geheimnis der oft sehr schnellen Heilung bei Spitzensportlern ist eigentlich kein Geheimnis. Neben der besseren Regenerationsfähigkeit eines Spitzensportlers machen diese auch mehr zur Heilungsförderung. Nicht kleckern, sondern klotzen. Also, nicht nur abwarten nach einer Verletzung, sondern den Heilungsprozess fördern.

Nach einer akuten Verletzung sofort Salbe drauf und mit einer elastischen Binde wickeln. Eis zur Schmerzlinderung sowie gegen extreme Schwellung.

Am nächsten Tag spätestens zum Arzt oder mit Wärme, Wickel und Salbe den Heilungsprozess fördern. Feuchte Wärme in Form von Wärmflasche, Körnerkissen usw. wirkt lokal an der zu behandelnden Stelle intensiver als trockene Wärme wie Bestrahlung mit z.B. Rotlicht. Allein abzuwarten dauert in der Regel länger, als wenn man was zur Heilungsförderung tut.

Jochen Meloh

 

Unsere gesamte Praxis ist klimatisiert und behindertengerecht ausgestattet

 

Öffnungszeiten

Therapie

 

Mo - Do : 07:30 - 21:00

Fr : 7:30 - 18 :00 Uhr

Öffnungszeiten

Medical Fitness

 

Mo-Fr : 07:30 - 21:00

Sa      : 09:00 - 17:00

So      : 09:00 - 17:00

 

Feiertage : 09:00 - 17:00

24.12./25.12./31.12/01.01. und am 01.05 geschlossen

Hier finden Sie uns

PhysioPlus GmbH Meyer & Meloh 

Hauptstr. 19

Ärztehaus WD 17 19
33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel: 05242 2537

Terminvereinbarungen

Rufen Sie uns einfach an:

 +49 5242 2537

Montag - Freitag 07:30 - 21:00

Am Wochenende ist die Rezeption nicht besetzt.

 

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© PhysioPlus GmbH Meyer & Meloh